AfA UB Amberg

Lohn muss für Leben reichen

Arbeitsgemeinschaften

Auch künftig werde die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA) öffentlich präsent sein und sich in der SPD verstärkt einbringen, versprach bei der Unterbezirkskonferenz in der Alten Kaserne der wiedergewählte Vorsitzende Karl-Heinz König.

Als seine Stellvertreterin erhielt die stellvertretende Landrätin Brigitte Bachmann ebenfalls erneut das Vertrauen. Der Unterbezirk Amberg-Sulzbach-Neumarkt trage zum Erfolg und zur Stabilität des Bezirkes bei, lobte dessen Vorsitzender Peter Sturm, der sich kritisch mit der Sozialpolitik in Deutschland und Europa auseinandersetzte. Auch bei der Rentenpolitik, bei der es darum gehe, ein weiteres Absenken zu verhindern, sollte der Widerstand verstärkt werden.

"Wenn der Produktionszuwachs zumindest zum Teil der Rentenkasse zugute kommen und nicht nur in die Taschen der Unternehmen fließen würde, könnte das Rentenniveau wieder erhöht werden." Als er in die Oberpfalz und erstmals nach Sulzbach-Rosenberg kam, habe er sich wohl gefühlt, bekannte der SPD-Direktkandidat zur Bundestagswahl, Johannes Foitzik, der aus dem Ruhrgebiet stammt und in der Stahlindustrie arbeitete. Da heute der Erhalt eines Arbeitsplatzes von großer Bedeutung für ein menschenwürdiges Leben sei, stelle die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik einen Schwerpunkt seiner politischen Arbeit dar. Das Rentenpaket, Leiharbeit, Freihandelsabkommen und das Thema Burnout wurden in verschiedenen Informationsveranstaltungen in Amberg, Sulzbach-Rosenberg und in Neumarkt behandelt, berichtete der wiedergewählte Vorsitzende Karl-Heinz König. Zudem besuchte die AfA die Hochschule Amberg-Weiden (OTH).

Zur Protestkundgebung gegen die Dumpingpreise in der Stahlindustrie vor dem Rohrwerk in Sulzbach-Rosenberg habe die Gemeinschaft mit aufgerufen. Bei der Bundeskonferenz in Duisburg stimmten die Delegierten dem bayerischen Antrag zu, den Mindestlohn auf 11,50 Euro anheben zu wollen. Mit all diesen Aktivitäten habe die AfA gezeigt, dass sie in der Lage sei, in der Öffentlichkeit präsent zu sein und auch innerhalb der SPD eine wichtige Rolle spiele. 2017 sei geplant, Veranstaltungen in Amberg, Sulzbach-Rosenberg und in Neumarkt auf die Beine zu stellen, kündigte Karl-Heinz König an. Am Mittwoch, 15. März, spricht um 19.30 Uhr in der Gaststätte Mittlere Gans in Neumarkt DGB-Organisationssekretär Peter Hofmann zum Thema Rente. Die Initiative "Rettet den Hochofen und die Hochofen-Plaza", mit der das Industriedenkmal der ehemaligen Maxhütte gesichert werden solle, unterstütze die AfA ebenfalls. "Nicht nur Schlösser sollten erhalten werden, sondern auch Industriedenkmäler", forderte König.

DGB-Kreischef Wolfgang Berndt forderte die AfA auf, sich an den Feiern zum 1. Mai in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Neumarkt zu beteiligen. Mit einer großen Resonanz würde gegenüber der Bundes- und Landespolitik ein Zeichen für soziale Politik und gegen Sozialbau und Rentenkürzung gesetzt werden.

 
 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis